PRP-Therapie

Die PRP-Therapie (PRP = Plättchenreiches Plasma) für Haarausfall und Verstärkung der Haartransplantation (autologe Geweberegeneration und -Wiederherstellung durch thrombozytenreiches Blutplasma) ist eine innovative Methode zur Haarausfallbehandlung bei Männern und Frauen. Es basiert auf dem plättchenreichen Plasma des Blutes und seiner direkten Infusion in den Bereichen der Kopfhaut, die Verdünnung zeigen.
Besondere Merkmale und Schritte der Methode
Die PRP-Methode ist besonders wirksam sowohl als eine Haarausfallbehandlung als auch als eine Haartransplantationsverstärkungstherapie. Die Methode ist nicht in Bereichen angegeben, in denen keine Follikel vorhanden sind. Das Protokoll der PRP-Haarausfallbehandlung wird von spezialisierten Ärzten unter strengen hygienischen und Sicherheitsbedingungen angewendet und umfasst die folgenden Schritte:
⦁    Einfache Blutentnahme (wie bei Bluttesten) von 10 bis 50 cc Blut
⦁    Zentrifugierung des Blutes zur Isolierung des Plasmas
⦁    Injektion des angereicherten Plasmas in die verdünnten Bereiche der Kopfhaut
Wie sicher ist die PRP-Methode?    
Die Tatsache, dass das Material aus dem Körper selbst stammt, macht die PRP-Methode absolut sicher für die Gesundheit, ohne Nebenwirkungen. Die Methode wird von spezialisierten Ärzten angewendet und ist ein einfaches und völlig schmerzfreies Verfahren. Es ist auch wichtig hinzuzufügen, dass PRP selbst ein antimikrobielles und entzündungshemmendes biologisches Material ist und daher antiseptische Bedingungen gewährleistet.
Die PRP-Methode ist bereits seit vielen Jahren angewendet mit sehr beeindruckenden Ergebnissen bei der Heilung von Geschwüren, orthopädischen oder chronischen Wunden, Verbrennungen und chirurgischen Einschnitten.

Die Rolle von Wachstumsfaktoren bei der Behandlung von Haarausfall

Plasma enthält rote und weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, Proteine, verschiedene Nährstoffe, Vitamine, Elektrolyte und hilft bei ihrer Bewegung in den Kreislauf des Körpers. Zwei der Plasmakomponenten, die uns in PRP interessieren, sind die Zytokine (Wachstums-, Differenzierungs- und Immunreaktionsproteine) und die Wachstumsfaktoren.
Wachstumsfaktoren sind die Proteine, die in unserem Körper gefunden werden und helfen, die beschädigten Gewebe zu reparieren, indem sie ihre regenerative Wirkung entwickeln. Dies wird durch die Reaktivierung von schwachen adulten Stammzellen im Bereich der Gewebereparatur und durch die Proliferation/ Regeneration der dort vorhandenen Zellen erreicht.
Da Plasma und Thrombozyten Wachstumsfaktoren enthalten, erhöht durch die PRP-Behandlung die Menge an Wachstumsfaktoren und löst dadurch eine größere Anzahl von adulten Stammzellen aus. Diese Stammzellen geben den genetischen Auftrag, dass der Zielbereich wieder funktioniert und dadurch wird die Selbstheilung der Störungen in kürzerer Zeit erreicht, und zwar mit höherer Effizienz.
Beim Thema Haarausfall erreicht es die Reaktivierung der Haarfollikel, die gestört sind, und damit können sie jetzt den bestehenden Haaren neue, stärkere Haare,  mit größerem Durchmesser und Länge geben.
In welchen Fällen wird die PRP-Haarausfallbehandlung angewendet?
Die PRP-Therapie wird sowohl bei Männern als auch bei Frauen angewendet, entweder bei anfänglichen oder fortgeschrittenen Haarverdünnungen:
⦁    Zur Behandlung der androgenetischen Alopezie
⦁    Zur Verstärkung der Ergebnissen der Haartransplantation
⦁    Zur Behandlung des Haarausfalls aus verschiedenen Gründen
⦁    Zur Verhinderung des Haarausfalls
Die Ergebnisse der PRP-Therapie
Die Ergebnisse aus der Anwendung der Haarausfallbehandlung mit PRP sind beeindruckend und betreffen sowohl die Qualität als auch die Quantität der Haare, da der Haarausfall in den meisten Fällen dauerhaft gehemmt und das Ergebnis stabil gehalten wird.
PRP hilft bei der Regeneration und Aktivierung von Haarfollikeln, da es den Körper dazu „zwingt“, in einer starken, aber völlig natürlichen Weise auf seine Unterfunktion zu reagieren, insbesondere den Bereich der Infusion mit aktivierten Zellen versorgen, die den Regenerationsprozess durchlaufen.